Mon-Sat: 8.00-10.30,Sun: 8.00-4.00
Picasso, Miró, DALI. Jung und wütend: die Geburt der Moderne 12 März-17. Juli 2011 | Reisen einfach
Home » Uncategorized  »  Picasso, Miró, DALI. Jung und wütend: die Geburt der Moderne 12 März-17. Juli 2011 | Reisen einfach
Picasso, Miró, DALI. Jung und wütend: die Geburt der Moderne 12 März-17. Juli 2011 | Reisen einfach

Gefördert und Veranstalter: Ente Cassa di Risparmio di Firenze, Fondazione Palazzo Strozzi, Ministerium für Kultur und Erbgut, Soprintendenza PSAE und die Staatlichen Museen von Florenz, mit Unterstützung der Stadt Florenz, der Provinz Florenz, Handelskammer von Florenz und der Palazzo Strozzi und Assoziierungsabkommen Partner mit Unterstützung der Regione Toscana.
 

Kuratoren: Eugenio Carmona, Christoph Vitali

Speziell für die frühen Arbeiten von Lehrern, die eine entscheidende Rolle gehabt haben in den Anfängen der modernen Kunst, Die Ausstellung untersucht den Zeitraum von Pre-kubistischen Picasso mit seiner Klage vor dem 1907, während die Werke von Miró schuf zwischen 1915 und 1920 sind im Zusammenhang mit denen des Fünf-Jahres-Dalí präsentiert 1920-1925 auf die stilistischen Unterschiede und Beziehungen, die den Zeitraum charakterisieren vor dem Beitritt der beiden Künstler, die Poetik des Surrealismus betonen.

Die Ausstellung Picasso, Miró, DALI. Jung und wütend: die Geburt der Moderne präsentiert mehr als sechzig Werke von den frühen Arbeiten von Picasso, Miró und Dalí und über hundert Skizzen Picasso, aus den wichtigsten Museen in Spanien, Das Metropolitan Museum of Art und privaten Sammlungen. Aufgewachsen in Katalonien, Die drei Künstler erreicht Ruhm in Frankreich, wobei die ersten beiden wählten, zu leben und bauen ihre Karrieren, Dalí und beschlossen, in Spanien bleiben. Die Ausstellung ist wie ein Film aus Rückblenden, anhand einer Reihe von Treffen machen aus strukturierten, Zeitreisen, die Fäden einer Geschichte Krawatte: beginnt mit einem Besuch Dalí und Picasso (1926), dann Spur der Geburt der Moderne durch die Antworten auf Dalí Miró, zeigt die Kreuzung zwischen Picasso und Miró (1917) und endet vor der Ankunft des jungen Picasso in Paris 1900, Anfang des neuen Jahrhunderts.

In dieser Ausstellung zum ersten Mal außerhalb Spaniens Picassos Notebook Cahier 7 von 1907, dass sammelt die ersten Skizzen für seine revolutionäre Meisterwerk Les Demoiselles d'Avignon, die einen Anteil von sehr starken Kräften Dalí und Miró, und im allgemeinen Ausgangspunkt für die Geburt des modernen Sprache der Kunst.

Ausstellung Informationen: tel. +39 055 2645155

Öffnungszeiten: Täglich 9.00-20.00, Donnerstag 9.00-23.00

Reservierungen
Sigma CSC tel. +39 055 2469600 Fax. +39 055 244145
prenotazioni@cscsigma.it

Quelle: www.palazzostrozzi.org